Sonntag, 12. Januar 2014

Raw Food

Rohkost ist eine Ernährungsform, die es bereits 1897 gab, als Maximilian Bircher-Benner das bekannte Bircher-Müsli erfand. Heute findet man immer mehr Bücher und Rezepte zu diesem Thema. 
Rohköstler erhitzen keine Lebensmittel über 40°C. Sie vertreten die Meinung, dass sonst alle Nährstoffe zerstört werden und Lebensmittel sogar schädlich werden können.
Ich mag keine extremen Formen von Ernährung und bin eher für einen Mix aus verschiedenen Ernährungsformen. 
An der Rohkosternährung finde ich gut, dass die Lebensmittel natürlich belassen werden und so wirklich am meisten Vitamine und Mineralstoffe aufgenommen werden können. 

Ich war noch nie ein großer Fan von Süßigkeiten und habe früher nie Schokolade gewollt (was viele nicht verstehen konnten und auch immer noch nicht verstehen). Auch heute esse ich kaum Schokolade oder Zucker, weil ich kein Verlangen oder Heißhunger danach habe. Viele denken jetzt gerade sicher " Was stimmt mit der nicht" oder "Das ist doch nicht normal". Warum ich so selten Verlangen auf Schokolade habe kann ich nicht sicher erklären...nur erahnen, aber dazu in einem anderen Post später mehr. Vielleicht liegt es daran, weil ich mir noch nie verboten habe Süßes zu essen oder vielleicht ist es wirklich einfach nicht normal :)
Da ich weiß das eigentlich jeder gerne nascht und Süßes mag (besonders mein Freund) probiere ich mich aber trotzdem sehr oft an Desserts. Die ich dann natürlich auch sehr gerne esse und zu einem tollen Menü gehört sowieso ein Nachtisch dazu.



Raw Food ist in meinen Augen die perfekte Lösung, um gesund zu naschen. Auch wenn die Zutaten vielleicht für den ein oder anderen nicht gerade nach einem Traum-Dessert aussehen, bin ich mir sicher das die ein oder andere Naschkatze auf ihre Kosten kommt. Sogar mein Freund konnte ich bis jetzt mit jedem meiner Raw Food Desserts überzeugen. So auch gestern Abend mit diesen Brownies .

Rezept

Zutaten (für ca. 8 Brownies):

1 Tasse Pekannüsse
2 Tassen Datteln, entsteint
3 TL Kakao Pulver
1 EL Agavendicksaft oder Ahornsirup

Zubereitung: 

Alles in den Mixer und ca. 1-2 Minuten durchmischen. Die Masse in Alufolie einpacken und ein kleines Rechteck formen. Im Kühlschrank mindestens 2-3 Stunden oder am besten über Nacht fest werden lassen. Am nächsten Tag mit dem Messer zurecht schneiden.

Viel Spaß beim gesunden Naschen!








Kommentare:

  1. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat! Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.de registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die mehrere Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen


    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für das tolle Feedback.Ich werde mich registrieren!

    Liebe Grüße

    Lena

    AntwortenLöschen
  3. Lena du bist klasse deine mutti dank deiner guten tipps habe ich 10 kilo abgenommen

    AntwortenLöschen
  4. wird gleich morgen ausprobiert!

    AntwortenLöschen