Sonntag, 27. April 2014

Gemüse-Info: Rhabarber

Die Saison hat begonnen. Genauso wie bei dem beliebten Spargel, kann Rhabarber von April bis Mitte Juni geerntet werden. 
Ich habe gestern welchen aus unserem Garten geholt, um ein leckeres Dessert zu zubereiten. 

Obwohl Rhabarber häufig süß als Kompott oder Marmelade zubereitet wird, also wie Obst, gehört er zum Gemüse.
Rhabarber ist sehr kalorienarm und im Frühjahr optimal geeignet, um den Stoffwechsel etwas anzuregen. Allerdings sollte er wegen seines hohen Gehaltes an Oxalsäure nicht täglich verzehrt werden. Auch schwere üppige Süßspeisen mit dem säuerlichen Gemüse empfehle ich keinem, denn da geht mir einfach zu sehr der Gesundheitspluspunkt verloren. 
Den bekommt Rhabarber für sein Gehalt an Vitamin C, Eisen, Kalium, Magnesium und Phosphor. 
Ein negativer Punkt ist wie schon erwähnt der hohe Gehalt an Oxalsäure (500 mg pro 100 g ). Oxalsäure geht mit Mineralstoffen, wie zum Beispiel Eisen, ein Komplex ein und somit ist dieser Mineralstoff nur noch eingeschränkt für uns verfügbar. Auch der Zahnschmelz wird durch diese Säure stark angeriffen. 
Häufig findet man das Gemüse in Rezepten mit Erdbeeren, was nicht nur geschmacklich ein Erlebnis ist, sondern diese sind besonders nitratarm und schaffen so einen Ausgleich. Das Gleiche schaffen übrigens auch Milchprodukte.
Ganz wichtig finde ich noch zu schreiben, dass Menschen mit Nierensteinen keinen Rhabarber verzehren sollten, da die Oxalsäure die Entstehung dieser begünstigt. 
Für Gesunde ist der Oxalsäuregehalt, bei Verzehr in normalen Mengen, unbedenklich.

Da leider fast jedes Rezept mit Rhabarber Zucker enthält möchte ich euch hier eines mit Kokosblütenzucker zeigen. Dieser ist eine weitaus bessere Alternative als Haushalts- oder Rohrzucker. 

Rhabarber Crumble

Zutaten: für 2 Personen

200 g Rhabarber
1 EL Kokosblütenzucker
1 TL Zitronensaft

für die Streusel
70 g Buchweizenmehl
50 g Kokosblütenzucker
40 g Jogurtbutter

Zubereitung: 

Rhabarber waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Stücke mit dem Zucker und dem Zitronensaft vermengen und in 2 feuerfeste Förmchen verteilen.
Alle Zutaten für die Streusel mit den Händen vermengen und auf den Rhabarber geben. Das Crumble im Ofen bei ca. 180 °C 20 Minuten goldbraun backen. 

Rhabarber-Trifle

Zutaten:für 2 Gläser

200 g Rhabarber
50 g Kokosblütenzucker
100 g Magerquark
150  g Jogurt
1 EL Kokosflocken
etwas Zitronensaft
etwas gemahlene Vanille
1 EL Ahornsirup

für den Boden
1 Tasse Mandeln
1 Tasse Datteln
1 TL Ahornsirup

Zubereitung:

Die Zutaten für den Boden in der Küchenmaschine zerkleinern und unten ins Glas geben. Im Kühlschrank fest werden lassen.
Den Rhabarber waschen und von den Fäden befreien. Mit dem Kokosblütenzucker und 3 EL Wasser in einem Topf zum köcheln bringen bis das Gemüse weich ist.
Den Quark, Jogurt, Zitronensaft, Kokosflocken, Vanille und Ahornsirup glatt rühren. Den Rhabarber auf den Mandelboden geben und die Quarkcreme darauf verteilen. Zum Schluss noch ein paar Rhabarberstücke und den Sud davon auf den Quark träufeln und alles nochmal im Kühlschrank circa 2-3 Stunde kühl stellen.  


Einen guten Start in die kommende Woche!
Eure Lena♥










Kommentare:

  1. wie immer eine tolle Info rund um Deine Zutaten!
    Den ( oder das ?!) Crumble werde ich nachbacken.
    Süße Grüße,
    Anja

    AntwortenLöschen