Samstag, 26. Juli 2014

Säure-Basen-Haushalt

Wie ihr im Beitrag "Essen in Portugal" lesen konntet hat es uns im Urlaub an nichts gefehlt. 
Fisch, Fleisch, Wein, Käse, Kaffee, Eis...alles Lebensmittel, welche in unserem Körper säurebildend wirken.

Der Säure-Basen-Haushalt ist sehr wichtig und ein Gleichgewicht nötig, dass unser Stoffwechsel optimal funktioniert. Meine natürliche Ernährungsweise ist sehr darauf ausgelegt, dass dieser im Gleichgewicht ist. Doch im Urlaub ist es auch für mich schwierig das Gleichgewicht zu halten, denn in Restaurants gibt es kaum Gerichte mit einem Basenüberschuss. 

Hier eine kurze Erklärung was man unter Säure-Basen-Gleichgewicht versteht:

Damit alle Körpervorgänge reibungslos funktionieren muss in den Körperflüssigkeiten und im Inneren der Zellen ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Säuren und Basen herrschen.

Aufgaben des Säure-Basen-Haushalts:

  •  wirkt sich auf die Beschaffenheit der Eiweißmoleküle, der Struktur der  Zellbestandteile, der Durchlässigkeit der Membran an den Körperzellen aus.
  •  zuständig für die Wirksamkeit von Enzymen und Hormonen
  •  Verteilung der Elektrolyte
  •  Aufbau und Funktion der Gewebe zwischen den Zellen


Bei einem ausgeglichenen Säure-Basenhaushalt sind genauso viele Basen vorhanden, die der Körper zur Neutralisierung der Säuren benötigt.

Im Urlaub hat mich mein Freund dann schon gefragt was er nach dem Urlaub machen kann, um fit zu werden für die nächste Fußball Saison und um etwas abzunehmen. Als ich vom Säure-Basen-Haushalt anfing wollte er es ganz genau wissen. 
Ich habe schon häufiger, auch im Zusammenhang mit einer Entzündung im Körper die er vom Fußball hatte, erwähnt er müsste mehr basenbildend essen (80%). Zu Hause gelingt das auch sehr gut, doch gerade bei Fußballern wird so häufig Bier getrunken und schnell mal eine Bratwurst auf dem Sportplatz gemampft, da hat es der Organismus sehr schwer das Gleichgewicht zu halten. 
Dominic ging dann damals natürlich gleich zum Apotheker seines Vertrauens und hat sich ein Basenpulver gekauft. Das steht jetzt seit dem ungeöffnet im Schrank und wartet auf sein Ablaufdatum. Ich bin froh, dass er es damals nicht genommen hat, denn diese Produkte können die Verdauung ganz schön aus dem Gleichgewicht bringen. Langfristig sollte man den Säure-Basen-Haushalt durch eine geeignete Ernährung und Bewegung ausgleichen und nicht durch die Einnahme von Medikamenten. 

Die Woche nach dem Urlaub hieß es also "Basenfasten" :

- Kein Kaffee                            - viel Schlafen
- Kein Alkohol                           - viel Bewegung
- Keine Milchprodukte                - viel Wasser trinken

um alle Abfallstoffe aus dem Körper zu bekommen. 

Eine basenreiche Ernährung besteht überwiegend aus pflanzlichen, natürlichen Lebensmitteln = LENATURA
Auf eine Tasse Kaffee am Morgen verzichte ich allerdings normalerweise auch nicht und somit war es auch eine kleine Herausforderung für mich.
Sich überwiegend pflanzlich zu ernähren tut sehr gut und gibt mir viel Energie. 

So auch dieses leichte Gericht:


Romana-Salat-Wraps

Zutaten:
                                                                                                  
Romana Salat Blätter
1 Salatgurke
2-3 Tomaten
je 1 Tasse Kidneybohnen und Gemüsemais
1 Avocado für die Creme (siehe Hauptgerichte)

Zubereitung:

Salatblätter im Ganzen waschen, so auch das restliche Gemüse. Die Avocado Creme von meiner Seite zubereiten und das restliche Gemüse bunt würfeln. 
Ihr könnt die Wraps nach Herzenslust belegen.
Ich habe die Cashewsauce dazugemacht und Rote Bete Hummus.
Das Brot ist aus Buchweizenmehl und somit nicht ganz so säurebildend.

Für alle die zum Kochkurs im September kommen, habe ich ein leckerers Brotrezept ausgetüfftelt.

Ich freue mich auf euch. Bis bald!
Eure Lena ♥


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen