Samstag, 11. Oktober 2014

Kürbiszeit

Herbstzeit ist Kürbiszeit und ich kann wie jedes Jahr wieder nicht genug bekommen von leckeren Kürbisgerichten.



Die beliebteste Sorte ist neben Butternut- und Muskatkürbis der Hokkaido. 
Das liegt wohl daran, dass man ihn nicht schälen muss. Deshalb landet er auch oft bei mir im Einkaufskorb. Es geht einfach super schnell und man kann auch im stressigen Alltag einfache Gerichte wie eine leckere Kokos-Kürbis-Suppe zaubern oder das Kürbis-Auberginen-Gemüse, dass wir im Kochkurs zubereitet haben.
Im Internet findet man Tabellen mit verschieden Kürbissorten und deren Verwendung. Es ist im Laden teilweise ganz hilfreich, wenn man unterscheiden kann was ein Zierkürbis ist und welcher zum Verzehr geeignet ist. Der ein oder andere Zierkürbis hat sich in großen Läden sicher schon einmal bei den Speisekürbissen verirrt.

Alle Figurbewussten dürfen sich über die Kürbiszeit freuen, denn mit nur 25 Kalorien pro 100 g ist der Kürbis ein echtes "Schlankfood".
Er ist zudem ein wichtiger Lieferant von Vitamin C und Beta Carotin, mit dem der Körper Vitamin A bilden kann. Außerdem versorgt er uns mit Mineralstoffen wie Kalium, Magnesium, Eisen,Kalzium und einigen Ballaststoffen.

Ich verwende oft immer den ganzen Kürbis und koche neben dem eigentlichen Gericht zum Beispiel noch eine Kürbissuppe für die Mittagspause am nächsten Tag.
So auch heute zu dem leckeren Kürbis-Apfel-Risotto


Zutaten: (für ca. 4 Portionen)

700 g Hokkaido Kürbis
300 g Vollkorn-Risotto-Reis
1 L Gemüsebrühe
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
2 Äpfel
2 EL Butter
1 EL Vollrohrzucker
2-3 EL Kürbiskerne
Muskat, Pfeffer, Salz, Rosmarin

Zubereitung:

Den Kürbis waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Ein Viertel davon mit etwas Wasser und Salz weich garen und pürieren.
Die Schalotte und die Knoblauchzehe klein schneiden und in einem Esslöffel Butter anschwitzen. 
Reis und Kürbiswürfel dazugeben und kurz mitbraten. Mit ein wenig Gemüsebrühe ablöschen und köcheln lassen bis das Wasser verkocht ist. 
Nach und nach Gemüsebrühe zufügen und immer wieder umrühren bis das Risotto gar ist.
In der Zwischenzeit die Äpfel in Spalten schneiden. Restliche Butter und Rohrzucker in eine kleine Pfanne geben und Apfelspalten darin karamellisieren lassen.
Sobald das Risotto gar ist, das Kürbispüree unterheben und noch 1-2 Minuten auf der warmen Herdplatte lassen und immer wieder umrühren. Das Risotto mit den Äpfeln und Kürbiskernen anrichten.


Ich wünsche euch eine schöne Herbstzeit!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen