Montag, 9. Mai 2016

Ahoi & Moin Moin: Essen in der Hansestadt Hamburg

Die Tage in einem Kurzurlaub sind zwar immer viel zu kurz, aber dennoch habe ich vier Tage und die kurzen Nächte dazu in Hamburg genossen. Die Leute dort sind super offen und freundlich wie ich finde. Eine Hafenrundfahrt mit der Barkasse Walter bei den Landungsbrücken kann ich nur empfehlen, um seine Lachmuskeln zu stärken und sich auf die schöne Stadt einzustimmen.


Kulinarisch wollten wir unbedingt Sushi bei Henssler&Henssler essen, nicht zuletzt weil wir einfach gerne den Sonntag gemütlich ausklingen lassen, gemeinsam kochen und dabei oft "Grill den Henssler" im TV anschauen.





Es hat sich auch wirklich gelohnt. Reservieren konnte man bequem online. Der Service war top und hat super Rücksicht auf meine Glutenunverträglichkeit genommen. Es gab Tamari (glutenfreie Sojasauce) für mich. Wir waren als "Sushi-Laien" etwas überfordert mit der Speisekarte und haben das Überraschungsmenü gewählt, welches so lecker war das wir noch zwei Rollen Sushi nachgeordert haben.
Fleisch esse ich nicht so häufig, aber bei Tim Mälzer in der Bullerei konnte ich meinen B12-Speicher mit einem top Rinderfilet ordentlich auffüllen. Einen Antipasti-Teller gab es als Vorspeise und einen glutenfreien Schokokuchen danach. Die Speisekarte ist super markiert und ich wusste auf Anhieb was ich bestellen konnte. 


Zum Frühstücken ging es nach Hamburg-Eppendorf ins PALEDO. Dort gab es alles was mein Herz ♥ begehrt. Chia Müsli, Smoothies, Raw Food, glutenfreies Brot, Mandelmilch...einfach herrlich lecker.




Im ersten Augenblick positiv geschockt und gleich darauf super neidisch wurde ich als wir in der Nähe unserer Hotels "Gastwerk Hamburg" in einen EDEKA Markt liefen, da ich wieder diverse Dinge vergessen hatte. Die Obst und Gemüse Abteilung war so groß und fast nur mit Bio-Produkten gefüllt. Es sah alles richtig gut und frisch aus. Bei solch einem Anblick frage ich mich immer wieso ich doch nur in einer Kleinstadt wohne, obwohl ich sie liebe.


Den Sonntag begannen wir sehr früh auf dem Fischmarkt. Man muss mal da gewesen sein finde ich , hauptsächlich wegen der Live-Musik in der Fischauktionshalle Altona. Man bekommt frisches Obst und Gemüse auf dem Markt, aber eine schöne Gelegenheit im Warmen zu frühstücken fanden wir nicht. Wieso machen die Cafés so spät auf, wenn ich verfroren auf dem Fischmarkt stehe und Hunger habe? Aber gut ich wollte eben auch wieder was besonders gesundes und dann auch noch glutenfrei..schwierig wie immer :)






Wer in der Hafencity ist sollte unbedingt ins Haus der Bretagne - Ti Breizh. Eine süße kleine Cêperie und Boutique zugleich. Es gibt leckere herzhafte Buchweizen-Galettes, süße Weizen-Crêpes und vegetarische Gerichte. Die Süße Variante bekommt man natürlich auch ohne weiteres glutenfrei. 



Die liebe Laura von "Der Glutenplan" hat mir noch weitere gute Tipps gegeben, um in Hamburg glutenfrei zu essen, welche ich euch nicht vorenthalten will:
  • Neben der Hafencity: Rudolph’s | Poggenmühle 5, 20457 Hamburg | Mo bis Fr 11:30 – 22 Uhr, Sa 13- 22 Uhr
  • BioKonditorei Eichel | Osterstrasse 15, 20259 Hamburg | Di bis So 10 – 19 Uhr, frisches Gebäck holen.
  • Indisches Mittagessen im Chutney Hamburg Europa Passage |Ballindamm 40 |20095 Hamburg
  • Pizza im Ristorante Capriccio | Thielbek 12 | 20355 Hamburg | Deutschland
  • Für den kleinen Hunger sind diese überragenden Ofenkartoffeln genau das Richtige: City Kumpir |Stadthausbrücke 5 | 20355 Hamburg | Neustadt
  • Nachtisch bei Herr Max  |Konditorei & Patisserie | Schulterblatt 12 |20357 Hamburg

Nochmal ein Dankeschön an Laura. Mit ihrer Seite schafft ihr es mit leckeren Rezepten glutenfrei durch den Alltag zu kommen. Schaut vorbei auf www.glutenplan.de




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen