Montag, 17. Oktober 2016

Leckere Kürbis-Apfelsuppe an einem wunderschönen Herbsttag

Seit dem letzten Beitrag ist schon wieder viel zu viel Zeit vergangen...
Die Arbeit und das Studium gehen leider immer vor, aber umso mehr freue ich mich gerade über die freie Zeit, welche ich für LENATURA nutzen kann. Das Semester an der Uni und die Prüfungen sind vorbei und gerade planen ich einige Kurse und sammle ganz viele Ideen für ein berufliches Zukunftsprojekt mit einem meiner Lieblingsmenschen ❤️.
Ein entspannter und schöner Sonntag wie heute ohne Gedanken und ohne Pläne nutzen ich dann ganz bewusst, um Energie zu tanken und hoffnungsvoll in die Zukunft zu schauen.





Bei einem gemütlichen Spaziergang und viel Sonnenschein konnten wir Vitamin D tanken und haben uns an der frischen Luft Appetit für ein leckeres Abendessen geholt. Ich liebe Herbst- und Wintergemüse und von Kürbis kann ich in der kalten Jahreszeit eigentlich nicht genug bekommen. Heute mal als Suppe mit Ingwer und Pastinakenchips:

Kürbis-Apfelsuppe mit Ingwer und Pastinakenchips


Zutaten:

600 g Hokkaido-Kürbis (verwende ich am häufigsten, denn da kann die Schale dran bleiben)
200 g Äpfel
1 Zwiebel
1 EL Butter
500 ml Gemüsebrühe
5-10 g frischer Ingwer (je nach Belieben)
Salz, Pfeffer, Koriander, Kürbiskerne, Kürbiskernöl, 1 EL Creme fraiche (optional)

für die Chips:

2 Pastinaken
2 TL Olivenöl
Salz, Kurkuma oder getrocknete Kräuter (z.B Thymian)

Zubereitung:

Den Kürbis und die Äpfel entkernen und in Stücke schneiden. Ingwer fein reiben. Die Zwiebel würfeln und in einem Topf mit der Butter anschwitzen. Kürbis- und Apfelstücke sowie den Ingwer dazugeben und weitere 2 Minuten mit anschwitzen. Die Gemüsebrühe dazugeben und circa 15 Minuten köcheln lassen bis der Kürbis weich ist. Mit einem Pürierstab zu einer Suppe verarbeiten. Falls sie zu dick ist einfach noch etwas Wasser angießen (alternativ Sahne oder Kokosmilch, wenn es cremiger werden soll). Die Kürbissuppe mit Pfeffer, Salz und Koriander abschmecken und mit Kürbiskernen und dem Öl garnieren. Wer mag kann sie auch mit einem Kleks Creme fraiche servieren.

Die Pastinakenchips lassen sich super in der Zeit, in der die Suppe köchelt, zubereiten. Man kann Chips mit allen möglichen Gemüsesorten (Rote Bete, Süßkartoffeln, Auberginen, Zucchini...) ganz toll und einfach im Backofen machen. Die Pastinaken dazu schälen und ganz dünn in Scheiben schneiden oder hobeln. Mit dem Öl und den Kräutern in einer Schüssel marinieren und für circa 10 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 180 °C backen.


Der Kürbis versorgt uns mit wertvollen Vitaminen (z.B. Beta-Carotin, als Vorstufe von Vitamin A) und Mineralstoffen. Das Kürbiskernöl ist noch wertvoller durch die noch enthaltenen Kürbiskerne, welche Vitamin E, Linolsäure und viel Zink enthalten. Es darf jedoch nicht erhitzt werden! Lasst sie euch schmecken.


Allen einen guten energiegeladenen Start in die Woche und vielleicht sehen wir uns ja bald bei einem meiner Kurse. Ich würde mich sehr freuen!

Eure Lena 💚












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen