Süßes

Süßes Sushi

Zutaten:
  • 250 g Milchreis
  • 700 ml Reis-Kokos-Milch
  • 300 ml Apfelsaft
  • Saft einer Orange
  • Saft einer Zitrone
  • 1 Vanilleschote
  • Obst (z.B. Mango, Kiwi, Bananen...)
  • Toppings (z.B. Kokosraspeln, Goji-Beeren, Pistazien, Kakao Nibs)

Zubereitung:
Den Milchreis mit der Reis-Kokos-Milch, Apfelsaft, Zitronensaft, Mark der Vanilleschote und Orangensaft gar kochen und anschließend abkühlen lassen.
Wer es gerne süßer mag, kann noch etwas Vanillezucker hinzufügen.
Das Obst klein schneiden und die verschiedenen Toppings bereit stellen.
Wenn der Milchreis abgekühlt ist mit den Händen zu Sushi formen und mit dem Obst und den Toppings garnieren.

Amaranth- und Quinoa-Pops für ca. 20 Pops

Zutaten:
  • 1 ½ Tassen gepuffter Amaranth oder Quinoa
  • 5 TL Kokosöl
  • 2 TL Mandelmus
  • 6 TL Ahornsirup oder 4 TL Birkenzucker
  • 70 g rohes Kakaopulver

kleine Muffinförmchen

Zubereitung:
Das Kokosöl in einem Topf schmelzen lassen. Kakaopulver, Ahornsirup und Mandelmus dazugeben. Kurz erwärmen und die Schokomischung über den gepufften Amaranth geben bis alles bedeckt ist.

Die Förmchen für ca. 20 Minuten im Tiefkühlschrank fest werden lassen.

Crumble
Zutaten:
  • 5 EL Haferflocken
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 EL Ahornsirup
  • 2 EL gehobelte Mandeln
  • Zimt oder Vanille
Obst nach Saison
Abrieb einer Bio Zitrone oder Orange

Zubereitung:

Obst waschen und mit Zitrone in eine Auflaufform geben, bis der Boden bedeckt ist. Wenn ihr Äpfel verwendet könnt ihr diese zuvor circa 10 Minuten in Zitronenwasser etwas weich garen.
Die restlichen Zutaten vermengen und auf dem Obst verteilen (am besten mit den Fingern).
Das Crumble circa 30 Minuten bei 150 C° im Ofen backen.


 Dazu passt eine Süße Cashewcreme oder selbstgemachtes Bananeneis.

Zutaten:
  • 1 Tasse Cashewkerne
  • 6 EL Wasser
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 Spritzer Limette
  • Eine Prise Salz


Zubereitung:

Die Cashewkerne über Nacht einweichen. Am nächsten Tag mit den restlichen Zutaten im Mixer cremig pürieren. 


Baobab-Pralinen inspiriert von Ella Woodward

Zutaten:
  • 3 TL Mandeln
  • 1 Tasse Datteln
  • 1 TL Kokosnussöl
  • 1 TL Baobab Pulver
  • 1 TL rohes Kakaopulver
  • 1 TL Chia Seeds

Zubereitung:
Zuerst die Mandeln in der Küchenmaschine klein mahlen, dann die restlichen Zutaten dazugeben und gut mixen. 
Mit den Händen kleinen Bällchen rollen und im Eisfach circa eine Stunde fest werden lassen, danach im Kühlschrank aufbewahren.

Erdbeer-Stracciatella-Quark

Zutaten:(für 2 Gläser)
  • 200 g Magerquark
  • 150 g Naturjogurt
  • 3 EL Mineralwasser
  • 1-2 EL Ahornsirup
  • 2 EL Cacao Nibs
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 Handvoll Erdbeeren
  • etwas gemahlene Vanille

Zubereitung:
Erdbeeren waschen und klein würfeln. Die restlichen Zutaten glatt rühren und die Früchte unterheben. 1-2 Stunden im Kühlschrank kühlen und servieren.

Rhabarber Crumble

Zutaten: für 2 Personen
  • 200 g Rhabarber
  • 1 EL Kokosblütenzucker
  • 1 TL Zitronensaft
für die Streusel 
  • 70 g Buchweizenmehl
  • 50 g Kokosblütenzucker
  • 40 g Jogurtbutter

Zubereitung: 
Rhabarber waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Stücke mit dem Zucker und dem Zitronensaft vermengen und in 2 feuerfeste Förmchen verteilen.
Alle Zutaten für die Streusel mit den Händen vermengen und auf den Rhabarber geben. Das Crumble im Ofen bei ca. 180 °C 20 Minuten goldbraun backen. 

Rhabarber-Trifle

Zutaten: für 2 Gläser
  • 200 g Rhabarber
  • 50 g Kokosblütenzucker
  • 100 g Magerquark
  • 150  g Jogurt
  • 1 EL Kokosflocken
  • etwas Zitronensaft
  • etwas gemahlene Vanille
  • 1 EL Ahornsirup
für den Boden
  • 1 Tasse Mandeln
  • 1 Tasse Datteln
  • 1 TL Ahornsirup
Zubereitung:
Die Zutaten für den Boden in der Küchenmaschine zerkleinern und unten ins Glas geben. Im Kühlschrank fest werden lassen.
Den Rhabarber waschen und von den Fäden befreien. Mit dem Kokosblütenzucker und 3 EL Wasser in einem Topf zum köcheln bringen bis das Gemüse weich ist.
Den Quark, Jogurt, Zitronensaft, Kokosflocken, Vanille und Ahornsirup glatt rühren. Den Rhabarber auf den Mandelboden geben und die Quarkcreme darauf verteilen. Zum Schluss noch ein paar Rhabarberstücke und den Sud davon auf den Quark träufeln und alles nochmal im Kühlschrank circa 2-3 Stunde kühl stellen.

Lenatella

Zutaten:
  • 1 Tasse Haselnüsse
  • 1 Tasse Datteln, entsteint
  • 1 TL reine Erdnussbutter
  • 2 TL Bio-Ahornsirup
  • 2 TL rohes Kakaopulver
  • ca. 80 ml Wasser (je nach Konsistenz etwas mehr)

Zubereitung:
Die Haselnüsse über Nacht in Wasser einweichen. Am nächsten Morgen das Wasser abgießen und die Nüsse mit den restlichen Zutaten in die Küchenmaschine geben und so lange vermengen bis es eine cremige Masse ist. 

Je nach Geschmack kann man mit etwas Ahornsirup nach süßen. 
Den Nussaufstrich am besten in einem luftdichten Glas im Kühlschrank aufbewahren. 

Süße Himbeer-Schale

Zutaten:
  • 1 Banane
  • 1 Tasse gefrorene Himbeeren
  • 1 TL Kokosnussöl
  • 1 TL Maca Pulver (geht auch ohne)
  • 1/2 Tasse Mandelmilch
  • 1 TL pures Kakaopulver
  • Cacao Nibs, Gojio Beeren und Himbeeren zum garnieren.


Zubereitung:
Alles im Mixer gut vermengen und in kleinen Schalen anrichten. Mit Cacao Nibs und Beeren dekorieren. 
Wer es gerne süßer mag, kann zusätzlich einen Teelöffel Ahornsirup oder Honig in den Mixer geben.

Bananen-Nuss-Dessertfür ein großes Dessertglas
Zutaten: 

  • 1 Banane
  • 1/2 Tasse Mandeln
  • 1/2 Tasse Haselnüsse
  • 4 Datteln
  • 2 TL Honig
  • 2 TL Mandelmus
  • 2 TL Kakao

Zubereitung:
Die Nüsse in einer Küchenmaschine zermahlen. Datteln, Honig und Kakao dazugeben und gut durchmixen. 

Dann die Banane mit dem Mandelmuss cremig pürieren und beides schichten, mit der Nussmasse beginnen. Mit ein paar Bananenscheiben dekorieren und im Kühlschrank fest werden lassen. 
Tipp ein paar Spritzer Zitrone auf den Bananen verhindert, dass sie braun werden. Oder einfach erst kurz vor dem anrichten aufschneiden :)

Karotten-Nuss-Kuchen ( vegan)

Zutaten:
  • 250 g Buchweizenmehl
  • 200 g Mandeln
  • 80 g Parannüsse
  • 3 Karotten
  • 1 Banane
  • 1 Scheibe Ananas (ca. 5 cm, und in Stücke geschnitten)
  • 150 ml Mandelmilch
  • 100 ml Ahornsirup
  • 3 TL Chia Samen
  • 1 TL Kokosnussöl
  • 5 Datteln 
  • 1 Handvoll Rosinen
  • Kokosraspeln
Zubereitung:
Den Ofen auf 180 °C vorheizen.

Die Parannüsse klein hacken. Die Karotten schälen und raspeln.
Die Mandeln in der Küchenmaschine zu Mehl verarbeiten. Dann bis auf die Rosinen und die gehackten Nüsse alle restlichen Zutaten dazugeben und durchkneten.
In eine Backform geben (je nach dem welche evtl. mit Backpapier auslegen oder Kokosöl ausreiben) und für ca. 30-40 im Ofen goldbraun backen.
Mit Kokosraspeln dekorieren.

Raw Cheesecake classic

Zutaten:
Boden
  • 2 Tassen rohe Mandeln5-7 getrocknete Datteln, entsteint
  • 1 ½ Tassen Kokosnussöl
  • 1 TL Vanille Extrakt (evtl. Bourbon Vanillemühle)
  • ½ TL Salz

Füllung:
  • 3 Tassen Cashewkerne , 2 Stunden in Wasser eingeweicht
  • ½ Tasse Kokosnussöl
  • ¾ Tasse Zitronensaft
  • ¼ Tasse Ahornsirup oder Agavendicksaft
  • 2 TL Vanille Extrakt
  • ½ TL Salz
  • 1 Tasse Beeren nach Wahl

Zubereitung:
Mandeln, Datteln, Kokosnussöl, Vanille und Salz in den Mixer geben und so lange mixen bis eine optimale Konsistenz für den Boden erreicht ist.
Den Teig in eine Springform drücken und in den Kühlschrank stellen.
Jetzt kommen die Cashewkerne, Zitronensaft, Kokosnussöl, Sirup, Vanille und Salz in den Mixer. Gut mixen und ggf. etwas Wasser hinzufügen.
Die Cashew-Masse auf dem Mandelboden verteilen und Beeren daraufgeben. Wahlweise kann man auch zuerst Beeren auf dem Boden verteilen und danach die Cashew-Masse darauf verteilen.
Das Ganze im Kühlschrank fest werden lassen.

Raw Apfel Tarte

Zutaten:
  • 1 Tasse Mandeln
  • 1 Tasse Cashewkerne
  • 1 Tasse Datteln
  • 1/2 Tasse Walnüsse
  • 1 Bio Zitrone
  • Zimt, Salz

  • 1 Apfel
  • Honig oder Puderzucker

Zubereitung:
Alle Nüsse zusammen mahlen, muss nicht ganz fein sein.
Die gemahlenen Nüsse mit den Datteln, Zimt, Salz und 1 TL Abrieb der Zitrone im Mixer gut durchmischen. Die Masse ist recht trocken, ggf. die Datteln einzeln in den Mixer geben und dann erst zu der Nussmasse.
Tarte Form oder Förmchen mit Backpapier auslegen
Die Nussmasse in die Form drücken und im Kühlschrank fest werden lassen (mindestens 2 Stunden)
Dünne Apfelscheiben schneiden und mit dem Saft der Zitrone vermengen. Scheiben auf die Tarte legen und mit Honig oder Puderzucker versüßen.

Das Dessert schmeckt auch mit Aprikosen oder Pfirsichen, je nach Jahreszeit!


Raw Brownies

Zutaten (für ca. 8 Brownies):
  • 1 Tasse Pekannüsse
  • 2 Tassen Datteln, entsteint
  • 3 TL Kakao Pulver
  • 1 EL Agavendicksaft oder Ahornsirup

Zubereitung: Alles in den Mixer und ca. 1-2 Minuten durchmischen. Die Masse in Alufolie einpacken und ein kleines Rechteck formen. Im Kühlschrank mindestens 2-3 Stunden oder am besten über Nacht fest werden lassen. Am nächsten Tag mit dem Messer zurecht schneiden.




Bananen-Schoko-Eis
vegan, glutenfrei, laktosefrei

Zutaten (für 4 Personen) :
  • 3 Bananen (300g)
  • 3 EL Bio-Kakaopulver
  • 1 EL Agavendicksaft



Zubereitung:
Bananen schälen und in 2 cm dicke Scheiben schneiden. In einen Gefrierbeutel füllen und mindestens 3 Studen tiefkühlen.

Die Bananen aus dem Tiefkühlfach nehmen und mit Kakaopulver und Agavendicksaft in eine Küchenmaschine oder einen Mixer füllen. Glatt mixen und sofort servieren. Für ein etwas festeres Eis nochmals tiefkühlen.

Süßkartoffel-Brownies


Zutaten:
  • 3 kleine Süßkartoffeln (oder 2 Große)
  • 10 Datteln (entsteint) / ggf. mehr wegen der Süße
  • 120 g Buchweizenmehl
  • 150 g Mandeln
  • 1 1/2 gehäufte EL Bio-Kakaopulver
  • 1 EL Ahornsirup oder Agavendicksaft (ggf. 2-3, damit es süßer wird)
  • eine Prise Salz


Zubereitung:

Süßkartoffeln waschen, schälen und im Dampfgarer weich garen. Danach in kleine Stücke schneiden und mit den Datteln pürieren.
Die restlichen Zutaten vermengen und zu der Süßkartoffel-Dattel-Mischung geben.
Alles gut in der Küchenmaschine vermengen. Eine kleine Auflaufform mit Backpapier auslegen und die Masse darauf verteilen. Das Ganze bei 180 °C 20 Minuten backen. Auskühlen lassen und kleine Brownies zurecht schneiden.

Chocolate Chia Cookies (nach Ella Woodward) für ca. 10 Cookies

Zutaten:
  • 1 Tasse Mandel
  • 1 Tasse Haselnüsse
  • 1 Tasse Buchweizenmehl
  • 50 ml Bio Ahornsirup
  • 5 Datteln
  • 80 ml Wasser
  • 3 TL rohes Kakaopulver
  • 3 TL Chia Samen
  • 2 TL Kokosnussöl

Zubereitung:

Die Nüsse zuerst mahlen, dann die restlichen Zutaten in die Küchenmaschine geben und alles gut durchmischen. Je einen Teelöffel zu einem kleinen Bällchen formen und auf einem Backblech mit Backpapier flach drücken.
Den Ofen auf 180 °C vorheizen und die Cookies ca. 20 Minuten backen und 
genießen.

Kommentare:

  1. mmmhhhh. die Chia-Cookies lachen mich an. Werde ich morgen mal nachbacken.
    Ich kann sicher ein anderes Öl nehmen? Den Kokosgeschmack mag ich nicht soooooo gerne ;-)
    Süße Grüße,
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Hi Anja:)
    Ich denke schon.Einfach eins das genauso hitzebeständig ist.

    Grüße Lena

    AntwortenLöschen
  3. Hab einen tollen Apfeltarte mit dem Teig der Chia-Cookies als Boden gebacken.
    Belag habe ich mit 1 kg Äpfeln und einer Mischung aus 125g Hafersahne, Vanille, etwas Agavendicksaft und 3 Bio Eiern gemacht....war suuper lecker...
    Das nächste mal teste ich eingeweichte Chia-Samen im Guss anstatt der Eier.

    Danke für die Inspiration meine Liebe :-*

    AntwortenLöschen